Albtraum Reifenpanne: 3 Tipps für eine Fahrradtour ohne böse Überraschungen

Albtraum Reifenpanne: 3 Tipps für eine Fahrradtour ohne böse Überraschungen

20. Oktober 2017

Ob Tagestrip oder ganze Radreise: Eine Reifenpanne ist der Albtraum auf jeder Fahrradtour. Zum Glück gibt es effektive Mittel, mit denen du die Gefahr eines platten Reifens schon vorab reduzieren kannst.

Ist die Luft raus aus dem Reifen, ist die gute Laune meist auch dahin. Zwar ist die Reparatur mit dem richtigen Werkzeug in der Regel unproblematisch, doch die Zwangspause am Straßenrand ist lästig genug. Mit diesen Tipps kannst du einem Platten von vornherein entgegenwirken.

1. Check vor der Tour

Der richtige Reifendruck ist entscheidend, um einen Platten zu verhindern. Grundsätzlich gilt: Je geringer der Luftdruck, desto höher ist die Pannenanfälligkeit. Die Reifen sollten vor Beginn der Tour mit dem höchstmöglichen Druck gefüllt sein. Der zulässige Druckbereich ist meist auf der Reifenflanke angegeben.

Überprüfe zudem das Reifenprofil. Wichtig ist, dass der Reifen nicht abgefahren ist, keine Risse hat und sich keine Fremdkörper im Gummi befinden. Falls du das selbst nicht erkennst, ist es ratsam, in einer Werkstatt einen Service-Check von einem Profi durchführen zu lassen. Das gilt vor allem für die erste längere Tour nach der Winterpause.

2. Pannensichere Reifen

Der richtige Reifen ist ebenfalls ein wertvoller Pannenschutz. Hier lautet die Faustregel, dass dickere Modelle weniger pannenanfällig sind. Im Handel werden zudem spezielle Reifen angeboten, die gar nicht erst zulassen, dass Glassplitter oder spitze Steine eindringen. Neben einem höheren Preis haben diese allerdings den Nachteil, dass sie das Rad etwas schwerer machen. Für Freizeitsportler dürfte das aber kein Problem sein.

3. Augen auf beim Streckenverlauf

Schlaglöcher, Scherben, Bordsteinkanten oder spitze Steine gehören zu den Hindernissen, die eine Reifenpanne verursachen können – insbesondere bei Herbst-Fahrradtouren. Halte bei der Radtour also die Augen auf und versuche, solche Gefahrenquellen von vornherein weiträumig zu umfahren.

Nicht ohne Werkzeug: Auch mit der besten Vorbereitung lassen sich Reifenpannen nicht komplett verhindern. Aus diesem Grund sollte Flickzeug bei keiner Tour in der Satteltasche fehlen! Noch besser bist du mit einem Ersatzschlauch auf den Pannenfall vorbereitet. Mit der Fahrradpumpe im Gepäck kannst du die Reifen bei Bedarf unterwegs aufpumpen.

Bild: blyjak/istock

 

1.528

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*