Weg mit dem Winterspeck – mit diesen Tricks klappt’s!

Weg mit dem Winterspeck – mit diesen Tricks klappt’s!

6. Januar 2017

Plätzchen naschen, Glühwein trinken und zum Abschluss noch das große Weihnachts- und Silvestermenü: Die letzten Wochen des Jahres haben es in Sachen Kalorien in sich. Höchste Zeit, sich in ein bisschen Verzicht zu üben und den Körper wieder in Form zu bringen. Und das gelingt schon mit viel Bewegung, gesunden Naschereien und genug Flüssigkeit. Wir zeigen Euch, mit welchen kleinen Tricks man den Winterspeck wieder loswird und warum es nicht unbedingt ein strenger Fasten-Plan sein muss.

Du bist, was Du isst: Mit gesunder Ernährung abnehmen
Um den Körper wieder in Form zu bringen, muss es keine Radikal-Diät sein. Solche Hungerkuren und Wunderdiäten können sogar zu gefährlichen Mangelerscheinungen führen und den Stoffwechsel aus dem Rhythmus bringen. Oft reicht es schon, die Ernährung bewusst umzustellen. Das bedeutet: Die tägliche Kalorienzufuhr nicht extrem, sondern im geringen Maße reduzieren, ballaststoffreich und regelmäßig essen. Das kurbelt den Stoffwechsel an und macht uns weniger anfällig für überflüssige Pfunde. Viele Ballaststoffe sind zum Beispiel in Vollkornprodukten, in Hülsenfrüchten wie Linsen und Bohnen oder in bestimmten Gemüse- und Obstsorten wie Kohl, Möhren, Datteln und Pflaumen enthalten.

Wer dem Winterspeck an den Kragen möchte, sollte auf fettreiche Naschereien weitestgehend verzichten. Diese kann man aber ganz leicht durch gesunde Alternativen ersetzen: Probiere es mal mit Obst in fettarmem Joghurt, Nüssen, getrockneten Früchten oder einem leckeren Tee. Wer es salzig mag, liegt mit Knäckebrot oder Gemüse-Sticks mit fettarmem Kräuterquark richtig.

Auch die Verteilung der Nährstoffe über den Tag hat einen Einfluss auf die Fettpölsterchen. Dabei gilt: Zum Frühstück sorgen Müsli oder Obstsalat für einen schwungvollen Start in den Tag, abends dafür Kohlenhydrate meiden. Der Grund: Wenn du Kohlenhydrate isst, steigt dein Blutzuckerspiegel, wodurch Insulin freigesetzt wird. Das Hormon transportiert den Zucker in die Zellen und sorgt für einen Energieschub. Da der Körper nachts weniger Energie benötigt als tagsüber, verwandelt er die ungenutzten Zuckerbausteine in Fett. Deshalb abends auf Süßes und Weißmehlprodukte verzichten. Ballaststoffe, zum Beispiel aus Vollkornbrot, sind dagegen erlaubt.

Mit viel Flüssigkeit und der richtigen Würze zum Erfolg
Zu der bewussten Ernährung gehören natürlich auch die passenden Getränke. Auf Alkohol solltest Du lieber verzichten, denn dort stecken eine Menge Kalorien drin. Außerdem neigt manch einer beim Alkoholgenuss zu kulinarischen Eskapaden – die Tüte Chips beim Weinabend oder den fettigen Snack nach einer Partynacht kann man sich so ersparen. Statt Alkohol oder gesüßte Getränke, ist klassisches Wasser zum Abnehmen der beste Begleiter. Wem der Geschmack fehlt, kann daraus mit etwas Zitrone, Minze oder Ingwer einen erfrischenden Drink zaubern. Wichtig ist es, in jedem Fall viel zu trinken, denn das hilft beim Kampf gegen die Kilos.

Ein einfacher Trick mit viel Wirkung, ist das bewusst langsame Essen. Denn das Sättigungsgefühl setzt erst nach circa 15 bis 20 Minuten ein. Mach also nach einer Portion erstmal eine Pause und Du wirst automatisch weniger essen. Die Alternative: Jeden Bissen 50 Mal kauen und erst dann hinunter schlucken. Klingt vielleicht etwas seltsam, wirkt aber Wunder. Ebenfalls wirkungsreich ist die richtige Würze: Mit scharfen Gewürzen wie Chili, Pfeffer, Bärlauch oder Kurkuma wird der Stoffwechsel angeregt. Außerdem soll eine intensivere Würze im Essen schneller satt machen.

Jeder Schritt zählt! Bring Deinen Alltag in Bewegung
Als Ergänzung zur ausgewogenen Ernährung, kannst Du mit Sport am schnellsten Deine Ziele erreichen. Es gibt Fitnessstudios, die Dich professionell beraten und einen persönlichen Trainingsplan erstellen. Wer Schwierigkeiten hat, sich zu motivieren, sucht sich einfach einen Sport-Partner – zu zweit kommt man gleich leichter aus den Puschen. Es muss aber nicht unbedingt das Fitnessstudio sein: Vielleicht ist schwimmen, morgendliches Joggen oder ein Zumba-Kurs für Dich das Richtige. Egal, wofür Du dich entscheidest: Wichtig ist, dass Du das Training regelmäßig – mindestens zweimal pro Woche – absolvierst. So verbrennst Du nicht nur Kalorien, sondern baust langsam Muskeln auf. Der Vorteil: Muskelmasse verbrennt etwa 30 Mal mehr Energie als Fettgewebe. Dadurch nimmst Du rund um die Uhr – auch im Ruhezustand – ab.

Auch im Alltag kann man gezielt auf Bewegung setzen: Einfach die Treppe anstatt den Aufzug nehmen, mal mit dem Rad zur Arbeit fahren oder in der Mittagspause einen Spaziergang an der frischen Luft machen. Und mit einem Ausflug in den Kletterpark, einer langen Disco-Nacht auf der Tanzfläche oder einem Saunabesuch zum Stoffwechsel ankurbeln, wird das Wochenende gleich zum Highlight.

 

619

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*