TELEMATIK belohnt sicheres Autofahren

TELEMATIK belohnt sicheres Autofahren

29. Oktober 2016

Wer besonders vorausschauend und umsichtig fährt, der sollte auch weniger KFZ-Versicherungsbeiträge zahlen – eine Aussage, der sicher die meisten Menschen zustimmen würden. Mit der TELEMATIK-App auf dem Smartphone, die das  Fahrverhalten aufzeichnet, wird genau das möglich. Doch wie funktioniert TELEMATIK genau? Wie viel können Autofahrer dabei wirklich sparen? Und: Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Diese und weitere Fragen beantwortet AMV-Experte Michael Bokemüller im Interview.

AMV: Die Idee klingt verlockend: Ich fahre dem jeweiligen Verkehr angepasst, und dafür sinkt mein Versicherungsbeitrag. Doch wie stellt die AachenMünchener eigentlich fest, ob ich ein umsichtiger Fahrer bin?
Michael Bokemüller:
Ganz einfach und ohne teure Zusatzkosten: Nach Abschluss des Tarifs TELEMATIK laden Sie einfach unsere kostenlose AachenMünchener TELEMATIK-App auf Ihr Smartphone und  registrieren sich. Schon kann’s losgehen.

AMV: Die App fährt also quasi mit?
Michael Bokemüller:
Ja. Die App misst das Fahrverhalten und vergleicht dies mit dem eines Idealfahrers. Dieser Vergleich findet kontextbezogen statt. Das heißt, dass unter anderem die Geschwindigkeit, die Beschleunigung, das Brems- oder auch das Kurvenfahrverhalten in Abhängigkeit von Straße, Umfeld und Verkehrssituationen bewertet werden. Hieraus wird ihr persönlicher Scorewert ermittelt, den Sie bereits nach 400 erfassten Fahrkilometern in der App sehen können.

AMV: Wie sollte ich denn bremsen und in die Kurven gehen, damit die App grünes Licht gibt?
Michael Bokemüller:
Bei denjenigen, die selten abrupt bremsen, ist erfahrungsgemäß davon auszugehen, dass sie den notwendigen Abstand zum Vordermann halten und Ampeln auch schon von weitem beobachten und nicht plötzlich bei rotem Licht in die Eisen steigen müssen. Diese defensive, vorausschauende Fahrweise entspricht der des Idealfahrers und mindert das Risiko für Auffahrunfälle, also gibt das Pluspunkte. In Kurven werden die Fliehkräfte gemessen, die auf das Fahrzeug wirken. Sind die besonders hoch, weil mit großer Geschwindigkeit in die Kurve hineingefahren wurde, besteht Gefahr, die Kontrolle über das Auto zu verlieren. Da der Idealfahrer in einer vergleichbaren Fahrsituation anders fährt, gibt das Minuspunkte.

AMV: Aber manchmal muss ich doch abrupt bremsen, zum Beispiel, wenn plötzlich ein Auto vor mir auf der Autobahn ausschert oder ein Kind auf die Straße läuft.
Michael Bokemüller:
Vereinzelte Ausschläge bei Notsituationen, also bei Gefahrenbremsung oder mal Vollgas beim Überholen, werden zwar aufgezeichnet, gehen aber in einer größeren Menge vorausschauend gefahrener Fahrsituationen unter, solange sie eine Ausnahme darstellen.

AMV: Wenn so viele Daten  übertragen werden, wie sieht es denn dann mit dem Datenschutz aus?
Michael Bokemüller:
Damit die Privatsphäre gewährleistet bleibt, erhebt die AachenMünchener keine personenbezogenen Fahrdaten. Das heißt im Klartext: Wir wissen nicht, wann Sie wo oder wie gefahren sind. Ein Drittanbieter aus London, dem der einzelne Fahrer nur als pseudonymisierte Nummer bekannt ist, wertet diese Daten für uns aus. Wir bekommen von dort lediglich die Anzahl der mit der App aufgezeichneten Kilometer sowie natürlich den ausgewerteten Scorewert. Dieses Vorgehen wurde vor der Produkteinführung auch mit einer Landesdatenschutzbehörde besprochen und abgestimmt.

AMV: Wenn alles zufriedenstellend ist, welche Belohnung erwartet mich dann?
Michael Bokemüller:
Bei gemessener sicherer Fahrweise erhalten Sie einen Nachlass auf Ihren Beitrag von bis zu 15 Prozent, und das bereits nach den besagten 400 km. Sichere und vorausschauende Fahrer erhalten also einen klaren Preisvorteil.

AMV: Wen wollen Sie mit dem Angebot vor allem ansprechen?
Michael Bokemüller:
Ich denke, dass TELEMATIK für risikobewusste sowie technikbegeisterte Fahrer interessant sein dürfte. Insbesondere jüngere Fahrer dürften sich angesprochen fühlen, weil sie oftmals hohe Versicherungsprämien zahlen und mit dem Produkt viel Geld sparen können. Eine rücksichtsvolle und vorausschauende Fahrweise sorgt aber nicht nur mit TELEMATIK für einen geringeren Versicherungsbeitrag, sondern vor allem generell für ein reduziertes Unfallrisiko. Und wer jahrelang keinen Schaden melden muss, der spart doppelt, denn dann steigt die Schadensfreiheitsklasse und damit auch der damit verbundene Rabatt. Und nicht zu vergessen: Der Fahrzeug-Unterhalt verringert sich, denn Verschleißteile wie Bremsen und Reifen werden bei dosierter Beschleunigung und rechtzeitig eingeleitetem Bremsvorgang geschont – übrigens ebenso der Spritverbrauch und damit nicht zuletzt die Umwelt.

Hier gibt’s Infos zum TELEMATIK-Angebot der AachenMünchener: https://www.amv.de/auto-versicherung/unsere-leistungen/

1.296

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*