Wie Fortbildungsmaßnahmen deine Karriere ankurbeln

Wie Fortbildungsmaßnahmen deine Karriere ankurbeln

2. November 2017

Wer seine beruflichen Qualifikationen ausbauen oder im Unternehmen aufsteigen möchte, kommt kaum an Fortbildungen vorbei. Doch Weiterbildungsmaßnahmen sind keine Selbstläufer. Diese Tipps zeigen, wie du auf persönlicher und fachlicher Ebene effektiv von Seminaren profitierst.

Karrierechancen mit Fortbildungen fördern

Ob Kommunikationstraining, Führungslehrgang oder konkrete fachliche Weiterbildung: Fortbildungen gehören mittlerweile wie selbstverständlich zum Arbeitsalltag dazu. Die Beweggründe für eine Fortbildungsmaßnahme liegen auf der Hand: Während die einen im Zeitalter des technischen Fortschritts am Ball bleiben wollen, um ihren Job zu sichern, erhoffen sich andere neben dem Erwerb von Wissen oder Soft Skills den nächsten Karriereschritt – und im besten Fall eine Gehaltserhöhung.

Dass Fortbildungen die Karriere-Chancen fördern, machte unter anderem die TNS-Infratest-Studie Weiterbildungstrends in Deutschland 2017 im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) deutlich, die unter 300 Personalverantwortlichen durchgeführt wurde.

  • 84 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass sich berufliche Weiterbildung stark auf den Aufstieg im Unternehmen auswirkt.
  • 77 Prozent sehen Fortbildungsmaßnahmen als einen Anlass für eine Gehaltserhöhung. Von großer Bedeutung sei vor allem die Eigeninitiative der Mitarbeiter, sich fortbilden zu wollen.

Fachlich und persönlich von einer Fortbildung profitieren

Natürlich gibt es keine Garantie, dass auf die Fortbildung der nächste Karriereschritt folgt. Aber auch fachlich oder persönlich bereichert eine Weiterbildung, wenn sie den Horizont erweitert oder wichtiges Know-how vermittelt. Damit sich die Kosten und der hohe Zeitaufwand, den du investierst, lohnen, ist allerdings Eigeninitiative gefragt. Das geht bereits bei der Suche nach dem richtigen Kurs los.

Kurs nach persönlichen Zielen auswählen

Wichtig ist, dass die Fortbildung zu deinen persönlichen und beruflichen Zielen passt und wirklich etwas Neues verspricht. Eine Teilnahme an einer Weiterbildung, die nur das wiederholt, was du sowieso schon kennst, mag bequem sein und sich gut im Lebenslauf machen. Aber wenn du keine neuen Fähigkeiten oder Kenntnisse erwirbst, bringt sie dich persönlich nicht weiter. Mach am besten vorab den Nutzen-Check und stell dir folgende Fragen:

  • Qualifiziert mich die Weiterbildung für eine neue Aufgabe?
  • Hat sie einen Mehrwert für meine persönliche Entwicklung?

Aktiv mitarbeiten statt konsumieren

Fachliches Know-how oder Soft Skills sind keine Dinge, die einem einfach auf dem Silbertablett serviert werden. Passiv die Zeit abzusitzen bringt nichts – bei Fortbildungen ist aktive Mitarbeit gefragt. Im Idealfall suchst du gezielt nach Seminaren, die auf Teamarbeit und nicht auf Frontalunterricht setzen.

Zudem ist es wichtig, das neue Wissen während und nach dem Kurs zu trainieren und später im Job anzuwenden. Nur so profitierst du langfristig von der Fortbildung.

Bild: scyther5/istock

 

2.369

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*