Frostschutz & Winterreifen: So wird Dein Auto winterfest

Der erste Schnee ist an vielen Orten Deutschlands schon gefallen, wer sein Auto noch nicht fit für den Winter gemacht hat, sollte sich beeilen. Winterreifen, Frostschutz – mit ein paar einfachen Tipps kommt Dein Wagen sicher durch die kalte Jahreszeit.

 

 Der Frostschutz

Du solltest jetzt unbedingt den Kühlwasserstand kontrollieren. Wenn er unter der Minimum-Markierung liegt, sofort in die Werkstatt und die Ursache feststellen lassen. Im Winter gilt: Der Frostschutz muss bis -25 Grad Celsius sichergestellt sein, an der Tankstelle oder in der Werkstatt lässt sich das mit einem kleinen Prüfgerät schnell und zuverlässig testen. Auch die Scheibenwaschanlage braucht einen Frostschutz, für den Du schon im Vorfeld sorgen solltest, sobald es kälter wird.

Gute Sicht auch im Winter

Außen hui – und innen? Viele Autofahrer achten auf den Lackglanz von außen, vernachlässigen aber den Innenraum ihres Wagens. Wenn Du die Scheiben regelmäßig von innen reinigst, erhöht das im Winter Deine Sicherheit, denn dann beschlagen sie weniger schnell, wenn es draußen kalt ist.

Am schnellsten geht die Reinigung mit Autoscheiben-Feuchttüchern, die für Glas und Spiegel geeignet und schnelle und einfache Helfer sind. Für eine gründlichere Reinigung nimmst Du am besten ein weiches Tuch, sprühst Glasreiniger auf und reibst die Scheiben damit ab – vorher kannst Du mit warmem Wasser den groben Schmutz entfernen. Für einen perfekten Glanz sorgt die anschließende Politur mit einem Mikrofasertuch.

So wird die Batterie winterfit

In der kalten Jahreszeit kann Deine Autobatterie zeigen, was sie kann – allerdings nur, wenn sie richtig gewartet wurde. Der Motor springt aufgrund des zähen Öls schwerer an und im Winter sind mehr elektrische Verbraucher in Betrieb. Säuredichte und Flüssigkeitsstand sollten von einem Profi überprüft werden. Auch die Verbindung zwischen Elektrik und Batterie muss funktionieren, die Polklemmen müssen sauber sein. Wenn Du im Winter im Stau stehst, ist es schlau, so wenig „Stromfresser“ wie möglich eingeschaltet zu lassen. Bei einer Panne sollten alle Stromverbraucher bis auf die Warnblinkanlage ausgeschaltet werden, dann hält die Batterie dreimal so lange.

Winterreifen: Jetzt montieren!

Mache ich morgen? Mache ich, sobald es geschneit hat? Das ist keine gute Idee, denn meistens kommt der Winter schneller, als man denkt. Als Grundregel gilt, dass Pneus von O bis O, also von Oktober bis Ostern, gefahren werden sollten. Sie müssen mindestens 4 mm Profiltiefe haben und sollten nicht älter als sechs Jahre sein. In diesem Online-Tutorial siehst Du, wie es geht:

https://www.youtube.com/watch?v=45IMSOW0bNs

 

Hilfe, mein Türschloss ist kaputt!

Passiert im Winter leider oft und schnell: Das Türschloss ist eingefroren. Wer es prophylaktisch mit Schlossöl oder Graphit behandelt hat, ist auf der sicheren Seite, denn dann kann sich kein Wasser ansammeln, das einfriert und das Schloss blockiert. Zusatz-Hilfe bietet Türschloss-Enteiser, bitte denke daran, dass Du ihn in der Jackentasche oder Handtasche deponierst, er hilft Dir im Auto wenig, wenn Du im Ernstfall bibbernd davorstehst…

Darüber freut sich Dein Autolack

Eine Schicht Hartwachs schützt den Autolack vor Salzen. Den Unterbodenschutz solltest Du in einer Werkstatt prüfen und eventuell erneuern lassen. Viele Werkstätten bieten einen kostengünstigen Wintercheck an – einfach mal nachfragen oder online checken.

Im Winter-Notfall: Jacken und Wolldecken

Stell dir vor, Du hast nachts im Winter eine Panne. Dann freuen Du und Deine Mitfahrer sich bestimmt über warme Jacken, Handschuhe, Wolldecken, Wasser und ein paar Kekse. Sandsack und Schaufel sind willkommene Helfer, wenn Dein Auto bei Glätte und Schnee liegenbleibt. Auch an Schneeketten solltest Du denken, insbesondere wenn Du in bergigeren Regionen wohnst.