Dein Garten macht jetzt Winterpause – Du hast davor noch einige Pflichten!

Bald darfst Du aufs Sofa, Dich ausruhen und Tee trinken – aber vorher solltest Du Deinen Garten winterfest machen. Hier findest Du die wichtigsten Tipps, was Du tun musst, bevor Schnee und Frost kommen.
amv_blog_bilder_garten_1400

Das Laub muss weg. Im Garten und rund ums Haus müssen jetzt wichtige Vorbereitungen getroffen werden. Laub kann langfristig zu Ärger führen, wenn man es nicht fachgerecht entsorgt. Die gute Nachricht: Auf den Rasenflächen kann es liegen bleiben, denn es übernimmt bei Frost und Schnee eine natürliche Schutzfunktion für Deine Pflanzen.

Ein Trick, der viel Zeit spart, allerdings nur bei trockenem Laub funktioniert: Nimm einfach Deinen Rasenmäher und spare Dir die zeitraubende Arbeit mit dem Rechen. Klingt schräg, funktioniert aber. Ein Rasenmäher hat ein Schneidwerk, das dem Propeller eines Flugzeugs ähnelt. Dadurch entsteht ein Sog, der Laub und Blätter in die Maschine ziehen kann. Wenn Du mit Deinem Rasenmäher übers Laub fährst, wird es eingesogen, gehäckselt und im Graskorb aufgesammelt. Aufpassen, dass nicht zu viel Laub auf einmal bearbeitet wird!

Reinigung der Dachrinne. Auch die Dachrinne muss im Herbst gereinigt werden. Sammelt sich zu viel Laub darin, kann das gefährlich werden. Überprüfe deshalb regelmäßig die Durchlässigkeit der Dachrinnen, um Wasserschäden am Haus zu vermeiden. Mit einem praktischen Schutzgittersystem kannst Du Dir viel Arbeitsaufwand ersparen, denn sie schützt die Dachrinne zuverlässig.

Kübelpflanzen sind kleine Diven. Die meisten Kübelpflanzen mögen keinen Frost, idealerweise solltest Du sie im Winter deshalb an einem kühlen und dunklen Ort (Keller oder Garage) einquartieren. Hast Du zu wenig Platz, gibt es ein paar einfache Tricks. Umwickle die Pflanzenkrone mit Vlies und den Stamm mit Reisig. Danach ummantelst Du den Topf mit Noppenfolie, Leinensack darüber – fertig ist der perfekte Winterschutz. Wenn Du den Topf auf eine Styroporplatte stellst, schonst Du die Pflanze zusätzlich vor Bodenfrost und Schnee.

Auch Dekorationsgegenstände und Gartenmöbel, die wir im Sommer lieben und brauchen, müssen winterfest gemacht werden, Du verstaust sie am besten in der Garage oder im Keller. Bevor Du Teichpumpe und Gartenschläuche winterfest machst, müssen die Wasserleitungen geleert sein. Nicht vergessen: Auch die Wasseruhren müssen vor Frost geschützt werden.

Der Herbst-Dach-Check. Hier ist eine Checkliste, um Sturmschäden an Haus und im Garten zu vermeiden: Eine Dachinspektion gehört zur Winter-Routinevorbereitung. Kleine Schäden wie verrutschte Ziegel, lose Dachsteine und eine unzureichende Windsicherung der Dachdeckung können so umgehend erkannt und behoben werden. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, befestige Sturmklammern an den Dachpfannen. Auch bewegliche Teile an der Fassade sollten gesichert und fixiert werden. Blumenkästen, Frühbeet-Aufsätze und Sichtschutzelemente sind im Haus besser aufgehoben als draußen. Denke immer daran, dass Immobilienbesitzer nach der Versicherungspflicht für alle durch ihr Eigentum entstandenen Sturmschäden haften.

Baumschnitt – jetzt oder nie. Deine Bäume brauchen jetzt einen Rückschnitt! Schwache und kranke Äste sollten herausgeschnitten und morsche Stämme in Rücksprache mit den örtlichen Behörden gefällt werden. Umstürzende Bäume sind nicht nur für Sachgegenstände eine echte Gefahrenquelle, sie können im schlimmsten Fall auch Personenschäden anrichten.

Wenn Du alle Tipps umgesetzt hast, ist Dein Garten winterfest und Du kannst Dich auf dem Sofa mit Tee und Nichtstun belohnen!