Auf und davon – so wird Dein Sabbatical zum Erfolg

Zu viel Stress, zu wenig Zeit für Hobbies und Erholung – geht es Dir auch so? Laut einer Umfrage träumt fast jeder zweite Deutsche davon, eine Auszeit zu nehmen. In diesem Blog liest Du, wie Dein Sabbatical ein Erfolg wird.

Ausschlafen, jeden Tag. Frühstück unter Palmen oder in den Bergen. Laut einer aktuellen Umfrage (Quelle: wimdu) würden 43 Prozent aller Deutschen gern ein Sabbatical machen. Ein Drittel der Befragten will gleich ein ganzes Jahr aussteigen. Elf Prozent wollen länger als ein Jahr von ihrem Arbeitsplatz wegbleiben – wenn der Chef das genehmigt. Die Unterstützung des Arbeitsgebers ist wichtig, denn die meisten wollen nach der großen Reise wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Was ist ein Sabbatical?
Sabbatical ist der englische Begriff für „Sabbatjahr“. Es ist ein Arbeitszeitmodell, bei dem der Arbeitnehmer sich eine drei- bis zwölfmonatige Pause nimmt. In der Tora, der heiligen Schrift des Judentums, ist das Sabbatjahr („Schmittah“) das göttliche Gebot der einjährigen Ruhezeit. Wer Äcker oder Weinberge hatte, dessen Land sollte in dieser Zeit brach liegen. Was trotzdem darauf wuchs, sollte den Armen gehören.

Sehnsucht Sabbatical – warum wollen wir weg?
An erster Stelle steht der Wunsch, eine große Reise zu machen und dabei mehr Zeit für sich zu haben. Bei vielen Sabbatical-Willigen gibt es aber auch ernste Gründe, eine längere Pause von Job und Alltag zu machen: Sie haben Angst, an Burnout zu erkranken und wollen der Erschöpfung vorbeugen.

30 Prozent der Befragten gaben bei der Umfrage an, eine neue Sprache lernen zu wollen, zwölf Prozent wollen sich beruflich weiterbilden. 21 Prozent glauben, dass ein Sabbatical dabei hilft, ihr Leben grundlegend zu ändern. Denn 20 Prozent der Deutschen sind unzufrieden mit ihrem Job, 13 Prozent mit ihrem privaten Leben.

Welt, ich komme!
Palmen statt Dauerstau, richtige Berge statt Aktenberge – die meisten Deutschen zieht es im Sabbatical in die Ferne. Manche nehmen die Familie mit, andere reisen lieber allein. Und 25 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich vorstellen können, nach der beruflichen Auszeit auszuwandern oder zumindest während des Sabbaticals im Ausland zu arbeiten.

Gut versichert durchs Sabbatical
Pauschallösungen gibt es leider keine, sodass eine gute Planung unverzichtbar ist. Niemand bricht von heute auf morgen ins Sabbatical auf. Das Auszeit-Projekt erfordert eine langfristige Vorbereitung, weil auch unter anderem das Unternehmen, für das man arbeitet, zustimmen muss. Idealerweise erstellst Du einen Finanzierungsplan, in dem Du alles auflistest, was an Kosten zusammenkommt – von der Miete für Deine Wohnung bis zum Flugticket. So bekommst Du einen verlässlichen Überblick, wie lange Du Dir eine Auszeit erlauben kannst. Es gibt verschiedene Formen des Sabbaticals, es kann entweder bezahlt oder unbezahlt sein.

Versicherungen wie zum Beispiel Deine Haftpflichtversicherung laufen weiter, sofern sie weltweit gelten. Hier solltest Du klären, bis zu welcher Dauer Auslandsaufenthalte mitversichert sind.

Auch die Hausratversicherung muss weiterlaufen, wenn Du Deine Wohnung behältst. Du musst deinem Versicherer allerdings mitteilen, wenn die Wohnung längere Zeit unbewohnt bleibt.

Wenn Du Dein Auto vorübergehend abmeldest, sparst Du die KFZ-Steuer. Parallel dazu musst Du Deine Versicherung informieren, das Auto darf dann aber nicht auf der Straße abgestellt werden, sondern muss in eine Garage. Ggf. kann die Autoversicherung ruhend gestellt werden.

Bei der Krankenversicherung musst Du Dich bei Deinem Versicherungsunternehmen informieren, häufig lohnt sich der vorübergehende Wechsel in eine Auslandskrankenversicherung. Wer nach einem längeren Auslandsaufenthalt zurück in seine alte Krankenkasse will, muss sich dieses Rückkehrrecht durch eine sogenannte Anwartschaftsversicherung erhalten.

Kläre mit Deiner Versicherung, ob es Sinn macht, Deine Lebensversicherung für die Zeit des Sabbaticals beitragsfrei zu stellen.

Damit die finanziellen Grundlagen für Dein Sabbatical verlässlich sind, solltest Du in einem frühen Stadium der Planung einen Termin mit Deinem Vermögensberater vereinbaren. Unsere Beratersuche gleich rechts neben diesem Text hilft Dir, einen Berater in deiner Nähe zu finden.